Satzung des Vereins

I.  Der Verein führt den Namen „Förderverein der G.-E.-Lessing-Schule e.V.“.

 

§ 1      Er hat seinen Sitz in Salzwedel.

§ 2      Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 3      Der Verein verfolgt ausschließlich unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

§ 4      Alle Leistungen des Vereins erfolgen freiwillig.

           Ein Rechtsanspruch auf sie besteht nicht.

           Der Verein hat den Zweck, die Schule in ihren Bildungs- und 

           Erziehungsaufgaben auf der Basis der Gemeinnützigkeit im Sinne der

           Gemeinnützigkeitsverordnung zu unterstützen.

           Er ermöglicht durch Geld- und Sachspenden die Ergänzung der 

           Ausstattung der Schule über die verfügbaren öffentlichen

           Mittel hinaus und unterstützt die Durchführung von Maßnahmen,

           auch solcher kultureller Art, die im Aufgabenbereich einer modernen

           Sekundarschule förderungswürdig sind.

§ 5      Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen

           Zwecke.

§ 6      Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft

           als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des

           Vereins.

§ 7      Bei der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die Stadt Salzwedel 

           mit der Auflage es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

           Die Auflösung wird von einer Mitgliederversammlung mit  einer 

           Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen. 

 II.       Mitgliedschaft und Einkünfte

§ 8      Dem Verein können als Mitglieder angehören: Einzelpersonen, Firmen,

           Organisationen und Körperschaften.

           Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung und

           deren Annahme durch den Vorstand.    

§ 9      Die Mitgliedschaft erlischt außer durch Tod durch schriftliche

           Austrittserklärung auf das Ende eines Kalenderjahres.

           Mitglieder können ausgeschlossen werden, wenn sie trotz Mahnung mit

           den  Beiträgen länger als ein Jahr im Rückstandbleiben oder durch ihr

           Verhalten den Bestrebungen des Fördervereins schaden.                          

           Die Entscheidung trifft der Vorstand. Der Ausschluss ist dem Mitglied

           schriftlich mitzuteilen. Er wird wirksam, wenn das Mitglied nicht binnen

           eines Monats nach Erhalt der Mitteilung beim Vorstand schriftlich

           Beschwerde einlegt. Über eine Beschwerde entscheidet die

           Mitgliederversammlung.            

  III.    Organe des Vereins

§ 11    Der Vorstand verwaltet das Vermögen des Vereins. Jedes

           Vorstandsmitglied ist allein zur Vertretung berechtigt. Der

           Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden und seinem

           Stellvertreter.

§ 12    Zur Unterstützung des Vorstandes wird ein Ausschuss bestellt, der aus dem 

           Schatzmeister, dem Schriftführer und fünf Beisitzern besteht.

           Vorstand und Ausschuss bestimmen Art und Höhe der

           Zuwendungen an die Schule. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des

           Vorsitzenden.

§ 13    Vorstand und Ausschuss sind bei Anwesenheit von mindestens fünf Mitgliedern 

           beschlussfähig. Die Amtszeit von Vorstand, Ausschuss und Rechnungsprüfung beträgt 

           2 Jahre.

§ 14    Die ordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens einmal jährlich 

           einzuberufen. Die Einladung ist mindestens 2 Wochen vorher unter Bekanntgabe

           der Tagesordnung zu versenden.

           Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegt der Jahresberichtedes Vorsitzenden,

           des Schatzmeisters und der Rechnungsprüfer,

         ·        die Entlastung des Vorstandes und des Ausschusses

         ·        die Wahl des Vorstandes und des Ausschusses und

         ·        die Wahl von zwei Rechnungsprüfern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

           Solange die Neuwahl des Vorstandes, des Ausschusses und der Rechnungsprüfer

           nicht  stattgefunden hat, werden die Geschäfte von dem bisherigen Vorstand

           und Ausschuss weitergeführt.                                       

§ 15    Die Stimmenübertragung ist bei ordentlicher und außerordentlicher

           Mitgliederversammlung  durch schriftliche Vollmacht möglich.

§ 16    Für den Beschluss von Satzungsänderungen ist ein Zweidrittelmehrheit der bei der 

           Versammlung anwesenden Mitglieder notwendig.

 zurück